Willkommen in der Mosaikschule
Willkommen in der Mosaikschule

Einladung zum virtuellen Elternabend:    "Tipps für Eltern - von klicksafe und Internet-ABC"

Liebe Eltern,

hiermit möchten wir Sie auf einen virtuellen Elternabend aufmerksam machen:

 

 

 

Termin: Mittwoch, 3. Juni 2020, 17:00 bis 18:00 Uhr
Referent/in: Nadine Eikenbusch (klicksafe) und Michael Schnell (Internet-ABC)
Moderator/in: Martin Müsgens und Victoria Hellberg (Landesanstalt für Medien NRW)

 

Digitale Medien sind aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Für Eltern ergeben sich daraus viele Fragen. In diesem virtuellen Elternabend beantworten die Expertinnen und Experten von klicksafe und Internet-ABC Elternfragen rund um die ersten Schritte im Internet, Smartphones und Apps, TikTok und vieles mehr. Zudem werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der beiden Projekte und stellen die Angebote praxisnah vor. Natürlich wird auch Raum für Ihre Fragen sein. Diese können Sie uns auch schon vorab bei der Anmeldung mitteilen. Der Elternabend dauert ca. 60 Minuten und richtet sich an Eltern mit Kindern, die die Grund- und weiterführende Schule besuchen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldedaten (Passwort und URL) schicken wir Ihnen am Veranstaltungstag morgens per E-Mail zu.

 

Melden Sie sich hier an: https://eveeno.com/TippsfuerEltern
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Was praktisch ist: Sie brauchen nichts mitzuschreiben. Nach der Veranstaltung wird eine Aufzeichnung des Elternabends mit weiteren Informationen unter www.elternundmedien.de eingestellt.

 

Über Eltern und Medien: Eltern und Medien unterstützt Kitas, Schulen und Familienbildungseinrichtungen aus NRW bei der Planung, Organisation und Durchführung von Elternabenden zu Medienthemen. Dabei stellen wir interessierten Einrichtungen kostenlos Referentinnen und Referenten zur Verfügung. Ein Service, der ankommt. Allein im Jahr 2019 nahmen mehr als 10.000 Eltern an über 500 Informationsabenden in ganz NRW teil. In Ergänzung werden virtuelle Elternabende angeboten. Eltern und Medien ist ein Angebot der Landesanstalt für Medien NRW.
Weitere Informationen unter:
www.elternundmedien.de und www.medienanstalt-nrw.de.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

BETTINA RÖßLER

Medienorientierung 

Landesanstalt für Medien NRW

Zollhof 2

40221 Düsseldorf

Postfach 10 34 43

40025 Düsseldorf

 

T + 49 211 77007-164

F + 49 211 77007-335

 

Bettina.Rößler@medienanstalt-nrw.de

www.medienanstalt-nrw.de

Sehr geehrte Eltern,

die meisten haben den Rundbrief über die SchulApp bereits erhalten, aber hier können Sie noch einmal nachlesen. Zudem können Sie die Ergebnisse des Elternfeedbacks herunterladen.

 

Ergebnisse Elternfeedback #COVID19
20_05_20_Elternfeedback-COVID19.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Es ist alles vorbereitet

Beide Schulstandorte sind für den Wiederbeginn des Unterrichts vorbereitet:

Die Schülertische stehen im gebotenen Abstand zueinander, Orientierungshilfen wurden angebracht, die Seifenspender sind aufgefüllt...Es kann losgehen.

betrifft: OGS-Gebühren

Die Gebühren für die OGS-Betreuung, die ja während der Schulschließung nicht stattfindet, werden erstattet und zurückgezahlt.

Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen der OGS.

Die andere Hälfte trägt die Kommune.

Die Rückerstattung erfolgt auch über die Kommune.

Wenn Sie Fragen haben wenden Sie sich bitte an den Schulträger, also die Stadt Ennigerloh.

Orgelvorführung in der Jakobuskirche

Am Dienstag, 03.03.2020 machten sich die Klassen 1b und 3b auf den Weg zur Jakobuskirche, um sich die dortige Kirchenorgel anzuschauen und anzuhören.

Der Organist Andreas Unger spielte ein paar Stücke auf dem Instrument und erklärte, wie sie funktioniert: ohne Luft, auch "Wind" genannt, kommt aus der Orgel kein einziger Ton heraus. Erst wenn Luft in die Pfeifen strömt und dort in Schwingung versetzt wird, erklingt ein Ton. Da jede Pfeife nur einen Ton erzeugen kann, benötigt man sehr viele Pfeifen. Außerdem kann man verschiedene "Register", also Klänge einstellen. So sitzen in der Orgel häufig 1000 Pfeifen oder mehr. Ja, die Orgel ist wie ein kleines Orchester, sie kann klingen wie eine Violine, wie eine Flöte oder wie eine Trompete.

Das ist wohl ein Grund, warum die Orgel auch als "Königin der Instrumente" bezeichnet wird. Außerdem ist sie so groß, dass man nicht nur mit den Händen, sondern auch mit den Füßen spielt.

Iännigerlau Helau!

Moderator Christian Kipp stellte fest: Es gab in diesem Jahr bezogen auf Karneval vier Premieren: Erstmalig feierten die Kinder aus Ennigerloh und Ostenfelde zusammen, zum Zweiten war dies das erste Karnevalsfest unter der "Regentschaft" von Martin Wellnitz. Außerdem stattete uns nach langer Zeit wieder der Karnevalsprinz, aktuell Martin II., mit seiner Gefolgschaft einen Besuch ab. Der Elferrat sicherte uns schon für das kommende Jahr seine Wiederkehr zu. Darauf ein dreifaches Iännigerlau Helau!

Unterricht und allgemeine Regelung bei extremen Wetterlagen

 
Sehr geehrte Eltern,
nachdem für den heutigen Tag (Montag, 10.02.2020) die Schule geschlossen blieb,
wird ab morgen (Dienstag, 11.02.2020) wieder der reguläre Unterricht stattfinden.
 
Bitte beachten Sie weiterhin:
Grundsätzlich gilt weiterhin, dass Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken.
In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.
 
Mit freundlichen Grüßen
Martin Wellnitz

 

"Die Superrübe"                                        Junges Gemüse auf der Bühne

Am vergangenen Montag füllte sich die Aula der Mosaikschule mit Schülern und Eltern der Mosaikschulgemeinde. Sie waren eingeladen zur Aufführung des Minimusicals „Die Superrübe“. Es wurde im 1. Schulhalbjahr von der Theater-AG unter der Leitung von Gisela Daschkey und vom Schulchor unter der Leitung von Alexandra Babeliowsky einstudiert. Unter den Zuschauern befanden sich auch die Schulanfänger aus den umliegenden Kindergärten. Viele von ihnen werden im Sommer in die Mosaikschule eingeschult.
Ebenso reisten zu den beiden Vorstellungen auch die Schüler vom Standort Ostenfelde mit dem Bus an.

Das Minimusical basiert auf einem uralten russischen Märchen und erzählt von der Möhrenernte. Es geht um eine ziemlich hartnäckige Möhre, die einfach zu fest in der Erde sitzt. Es braucht die Körperkraft der ganzen Bauersfamilie samt Hund, Katze Maus, um sie endlich herauszuziehen.

„Hauruck, zieht der Bauer und hauruck, zieht die Lies‘. Alle Mann, nix wie ran, ganz egal ob man schwitzt.“
So kommentierten die 30 Schulchorkinder das Spektakel, ausgestattet mit orangen Cappies. Nach der erfolgreichen Möhrenernte ließ die 10köpfige Theater-Crew die Maus hochleben. Denn offensichtlich fehlte genau dieses „kleine Quäntchen Kraft“ um die Supermöhre herauszuziehen.

Der Schulchor resümierte die Botschaft des Stückes mit dem Lied „Wir gehören zusammen, die Großen und Kleinen. Einer für alle und alle für Einen.“

Am Schluss tanzten 11 Kinder in eigens dafür genähten Möhrenkostümen zur Can Can -Musik von Jaques Offenbach. Die Zuschauer klatschten begeistert im Takt dazu.

Nach einer lautstark geforderten Zugabe wurden alle Mitwirkenden von Gisela Daschkey vorgestellt.

Die Schulkinder erwartete in ihren Klassen ein kleiner Gemüsesnack, um den Theaterbesuch angemessen abzurunden.

Ausstellung der Mühlenbilder in der Sparkasse

Siegerehrung anlässlich des Malwettbewerbs der Mühlenfreunde

Die Jury hat entschieden und hat aus ungefähr 100 eingereichten Bildern unserer Dritt- und Viertklässler die 12 schönsten ausgewählt. Pro Klasse gab es drei Gewinner.

Herr Heuckmann, der 1. Vorsitzende des Mühlenvereins, und Herr Arens übergaben den kleinen Künstlern ihren Preis: einen Gutschein für einen Kinobesuch in der Alten Brennerei. Das Mühlenbild von Jan Rockrohr bekam einen Sonderpreis: Das Bild zeigt zwar nicht die Ennigerloher Mühle, ist aber von der Ausführung her besonders gut gelungen. Die Mühlenbilder können ab Donnerstag zwei Wochen lang in der Sparkasse Ennigerloh besichtigt werden.

Ankündigung des Minimusicals

Am Montag, 03.02.2020 führt die Theater-AG der OGS und der Schulchor gemeinsam das kleine Theaterstück "Die Superrübe" auf. Es basiert auf einer russischen Geschichte über eine Möhre, die so fest in der Erde steckt, dass die ganze Bauernfamilie bei der Ernte helfen muss. Hauruck.

Die erste Aufführung findet für die Erst- und Zweitklässler um 8.45 Uhr,

die zweite Aufführung findet für die Dritt- und Viertklässler um 10.15 Uhr in der Aula statt.

Wir freuen uns, auch die angehenden Schulanfänger aus den Kindergärten begrüßen zu können.

Die Eltern der mitwirkenden Kinder dürfen gerne zuschauen.

Auf gutes Gelingen!

Die SchulApp ist in Betrieb

Heute wurde erstmalig der Elternbrief (Elternbrief Nr. 5) über mehrere Kanäle an die Eltern übermittelt: über E-Mail, über die SchulApp und ganz klassisch auf Papier.

Die Grafik zeigt, dass viele Eltern das neue Angebot schon nutzen. Aber es ist noch "Luft nach oben". Eine Anmeldung zur SchulApp kann jederzeit erfolgen!

Weihnachtsgrüße 2019

Die SchulApp ist da!

Im Zeitalter des Smartphones soll DieSchulApp unsere gewohnten Informationssysteme (z.B. Elternbriefe, Homepage-Veröffentlichungen, telefonische Informationen) ergänzen und für einen schnellen und bequemen Informationsfluss der Schule zu den Eltern sorgen. Die Technik erlaubt es, den Empfängern Informationen schneller und ortsunabhängiger zu übermitteln. Die bekannten Informationswege können selbstverständlich weiterhin genutzt werden.

Die Nutzung der SchulApp ist freiwillig!

 

 

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus

...wieder ging er von Klasse zu Klasse und überreichte zusammen mit seinem Engelchen den Kindern Hefegebäck. Es ist eine schöne Tradition am 06.12., die es ohne den Förderverein der Schule nicht gäbe.

Tannenschmuck made by Klasse 3c

In der Sparkassen-Filiale Ennigerloh steht eine stattliche Tanne, die nun reich geschmückt ist mit handgemachten Weihnachtsanhängern der Klasse 3c. Dafür durften die Kinder auch selbst auf die Leiter steigen. Als Dank nahm Klassenlehrer Christian Kipp eine Geldspende von 500 EURO entgegen. Mit Hilfe dieses großzügigen Geldbetrages wird die Schule sogenannte Trennwände für alle Klassen anschaffen. Die Tischteiler kommen unter anderem bei Klassenarbeiten zum Einsatz, um konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen.

Die Kinder der Erdmännchen-Klasse erhielten zusätzlich ein kleines Dankeschön aus dem Safe in Form von Schokolade.

Das Team der Mosaikschule sagt danke!

Weihnachtspäckchen für                         "Aktion Kleiner Prinz"

Seit 1995 führt der gemeinnützige Verein "Kleiner Prinz" die Geschenkeaktion durch. Die oft liebevoll verpackten Gaben wurden am 27.11.2019 auf dem Wilhelmsplatz in Warendorf auf die Lastwagen verladen. Sie starteten noch am selben Tag Richtung Rumänien. In Satu Mare und Medias werden sie bedürftigen Kindern überreicht.

Die Organisation ist begeistert von der großen Spendenbereitschaft.

In diesem Jahr kann somit ungefähr 12.600 Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden. (Quelle: www.aktion-kleiner-prinz.de)

Auch Kinder und Eltern der Mosaikschule haben mitgeholfen und Päckchen gepackt. Herzlichen Dank!

 

Zweitklässler auf dem Wochenmarkt

Das Sachunterrichtsthema "Obst und Gemüse" wurde in den 2. Klassen ganz alltagsnah und praktisch umgesetzt: mit dem Obst, das die Kinder selbst auf dem Markt eingekauft haben, bereiteten die Zweitklässler einen leckeren Obstsalat zu. Für einen Abstecher zum Spielplatz war auch noch Zeit.

Woher kommt unser Essen?

Dieser Frage gingen die Kinder der Klasse 3b in der Unterrichtseinheit zum Thema „Ernährung“ auf den Grund. Im Fokus standen Produkte aus der Landwirtschaft, denen die Kinder meistens nur in verarbeiteter Form im Supermarkt begegnen. Die Landwirtschaft zählt nicht mehr zum unmittelbaren Erlebnisbereich der Kinder. Die Initiative der Landfrauen möchte mit dem Bildungsprogramm „Woher kommt unser Essen?“ besonders bei Grundschulkindern das Wissen über Lebensmittel erweitern und damit auch die Wertschätzung von Lebensmitteln fördern. Marlies Lieks gab im Rahmen des Sachunterrichts den Drittklässlern als Fachfrau für Ernährungs- und Verbraucherbildung in Kooperation mit der Sachunterrichtslehrerin  in 5 Doppelstunden einen Einblick über den Anbau von Nutzpflanzen wie das Getreide oder die Kartoffel. Die Kinder ließen versuchshalber selbst Kartoffeln keimen. Zwei Wochen später haben die Knollen schon stattliche Stängel ausgebildet. Außerdem durften die Kinder Stutenkerle backen. Am Beispiel der Kuh als Milchlieferant erhielten sie einen Einblick in den Bereich der Nutztiere. Im Rollenspiel wurde den Kindern verdeutlicht, warum eine ausgewogene Ernährung so wichtig ist. Das Projekt endete mit der Gestaltung von Brotgesichtern aus Aufschnitt und Gemüse. Selbst die Butter wurde aus Sahne selbst geschlagen, oder genauer gesagt geschüttelt. Ein herzlicher Dank gilt Marlies Lieks und den Landfrauen.

Loburger Waldlauf

Am 9.10.2019 haben alle 4. Klassen aus dem Haupt- und Teilstandort unserer Schule am Loburger Waldlauf in Ostbevern teilgenommen und konnten sich in der Gesamtwertung der 35 teilnehmenden Grundschulen einen hervorragenden 7. Platz erlaufen.

Etwa 1800 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen in der Umgebung nahmen teil. Das Gymnasium Johanneum richtete die Veranstaltung in diesem Jahr bereits zum 45. Mal aus. Pro Lauf gingen 70-80 Schüler an den Start, um eine Strecke von ca. 700 m durch den Schlosspark zu laufen. Nach jedem Rennen wurden die schnellsten Läuferinnen und Läufer geehrt und zum Ende der Veranstaltung wurde dann der Gesamtsieger aller Schulen ermittelt. In diesem Jahr konnte die Josefsschule aus Warendorf den begehrten Wanderpokal mitnehmen.

Einige Kinder unserer Schule haben sich sogar einen Platz auf dem Treppchen sichern können.

 

Fatima (4c)                 1. Platz

Josefine (4a)               3. Platz

Joyce (4b)                  4. Platz

 

Weil insgesamt sehr viele unserer Kinder gute Platzierungen erzielen konnten, lagen wir in der Gesamtwertung am Ende so weit vorne.

 

 https://die-loburg.de/cms-files/endergebnis-waldlauf-2019.pdf

 

Eine tolle Gemeinschaftsleistung unserer Viertklässler aus Ennigerloh und Ostenfelde!

 

Die Loburger hatten zusätzlich ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert. Es gab Filmvorführungen, Mini-Golf, Experimente, Bastelangebote, Fotoaktionen, eine Hüpfburg vor dem Schloss und vieles mehr.

Wir hoffen, dass der Vormittag allen Schülerinnen und Schülern in guter Erinnerung bleiben wird und danken insbesondere auch beiden Fördervereinen für die Übernahme der Buskosten!

 

Weitere Informationen zum Loburger Waldlauf:

https://die-loburg.de/der-loburger-waldlauf-ein-ueberregionales-ereignis

Die Polizei besucht die Erstklässler

Polizeihauptkommissar Richard Rauer (Verkehrsicherheitsberater) und Polizeihauptkommissar Martin Hoppe (Bezirksdienstbeamter) trainierten wie jedes Jahr zu Schuljahresbeginn mit den Kindern der 1. Klassen, interessierten Eltern und den Klassenlehrerinnen das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

In Ennigerloh war das leider der letzte Einsatz der beiden Polizeibeamten in Sachen Verkehrserziehung.

Die Mosaikschule sagt herzlichen Dank für die engagierte und zugewandte Art der Kooperation und wünscht beiden Polizisten alles Gute!

Einschulung 2019 Standort Ennigerloh

Die Schülerschaft der Mosaikschule Ennigerloh bildete ein Spalier, um die Neuankömmlinge gebührend mit wehenden bunten Servietten willkommen zu heißen. Die Erstklässler nahmen für die kleine Einschulungsfeier in den ersten Stuhlreihen der Aula Platz. Auf der Bühne warteten schon ihre Paten aus den vierten Klassen, die die Erstklässler vor allem in der Eingewöhnungszeit ein wenig unter ihre Fittiche nehmen, ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen oder mit ihnen in der Spielpause spielen, falls gewünscht. Der neue Schulleiter Herr Wellnitz erklärte, was für den Schulstart hilfreich ist: helfende Hände, vor allem die Hand der Eltern, die ihr Kind durch die Schulzeit begleiten, ein fröhliches Herz, ein Lächeln für die Menschen, mit denen wir leben und arbeiten und eine gute Gemeinschaft. Der Schulchor lieferte mit den Liedern "Simama kaa" und "Schön ist es auf der Welt zu sein" einen musikalischen Beitrag bevor dann die kleinen und erwachsenen Gäste aufgefordert wurden den Tanz "Matze die Katze" mitzutanzen.

So ermutigt wurden die I-Dötzchen schließlich in ihre allererste Unterrichtsstunde entlassen.

Herzlich Willkommen, Herr Wellnitz!

Ab dem 01.08.2019 ist Martin Wellnitz Schulleiter der Mosaikschule Ennigerloh und Ostenfelde. Nachdem er 5 Jahre die Blücherschule in Gütersloh geleitet hat, kehrt er nun in seine Geburtsstadt Ennigerloh zurück. Er besuchte dort selbst die Grundschule, die damals noch einen anderen Namen hatte. Im Namen des gesamten Kollegiums übergab der Lehrerrat ihm in der Konferenz zu Schulbeginn ein kleines Willkommenspräsent.

Auf gute Zusammenarbeit!

Gleichzeitig gilt Janin Celikel ein Dank dafür, dass sie die Schulleitung für ein Schuljahr kommissarisch übernommen hat. Dabei wurde sie unterstützt durch die Lehrerin Sabine Schäfer. Janin Celikel wird weiterhin als Konrektorin im Schulleitungsteam mitarbeiten.

Verabschiedung der Viertklässler am 12.07.2019

Für ungefähr 65 Viertklässler war dies heute der letzte Schultag auf der Mosaikschule. Aus diesem Grund flossen viele Tränen, nicht nur bei den "Großen" sondern auch bei den Patenkindern aus den ersten Klassen, die in ihrer Anfangszeit von ihren Paten aus den 4. Klassen begleitet wurden. Ihren Dank brachten die "Kleinen" mit einem Geschenk zum Ausdruck: einem Baum mit Fingerabdrücken als Blätter. Dieses Bild passte gut zum Thema des Verabschiedungsgottesdienstes in der Jakobuskirche "Wir sind wie Bäume". Die Gemeindereferentin Frau Grimpe stellte zusammen mit den Kindern anschaulich dar, was wir genauso wie ein Baum zum Leben brauchen: Wurzeln, die uns Halt geben und einen stabilen und gesunden Stamm. Mit seiner Hilfe können wir dann unsere Talente entwickeln und eine Baumkrone ausbilden, die vielleicht auch Früchte trägt.

Dazu geben wir den Viertklässlern unsere guten Wünsche mit auf den Weg.

Bei der gemeinsamen Abschlussfeier in der Aula präsentierte die 4b ein Abschlusslied und einen Gute-Laune-Tanz. Die 4c trug ein Gedicht über Freundschaft vor und tanzte zum Lied "Freunde wie wir". Mit dem Abschiedslied "Wir sagen Euch Tschüss" startete die Schulgemeinde in die 6wöchige Auszeit.

Märchenstunde in der Mühle am 08.07.2019

Verabschiedung von  Frau Schmidtke

Inge Schmidtke leitete die "Verlässliche" - liebevoll auch Fafa genannt.

Sie war selbst sehr verlässlich, denn schließlich arbeitete sie 22 Jahre lang in der Übermittagsbetreuung der Mosaikschule am Standort Ostenfelde.  Janin Celikel überreichte ihr mit Vertreterinnen des Kollegiums einen Gutschein, den sie in der hinzugewonnenen freien Zeit einlösen kann. Die Schule und der Förderverein Ostenfelde bedanken sich herzlich für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

In Ostenfelde wird es mit dem neuen Schuljahr 2019/20 ein Angebot der OGS (Offene Ganztagsschule) geben, das vom Beckumer Mütterzentrum e.V. getragen wird.

 

Staffelschwimmen im Freibad am 04.07.2019

Bundesjugendspiele 2019

Rotkappe mit der großen Klappe

So hieß das diesjährige Theaterstück, das die Theater-AG der OGS unter Leitung von Gisela Daschkey und Kira Ebbighausen in Assistenz und dem Schulchor unter der Leitung von Alexandra Babeliowsky gemeinsam einstudiert haben. Am Freitagvormittag fand die Premiere vor allen Schülern der Mosaikschule Ennigerloh in der Schulaula statt. 
Angelehnt an das alte Märchen "Rotkäppchen und der böse Wolf" von den Gebrüdern Grimm, handelt die Geschichte von einem selbstbewussten, etwas bockigen Mädchen, genannt Rotkappe. Die Mutter bittet sie ihrer kranken Großmutter einen Korb mit Leckereien zu bringen. Die Tochter hat aber gar keine Lust dazu, weil sie sich viel lieber mit ihren Freunden treffen will. "Hab ich mal keine Lust, das ist ihr ganz egal, sie gibt mir einen Schubs, ich habe keine Wahl", rappt Rotkappe. Schließlich macht sie sich doch auf den Weg und nimmt die Abkürzung durch den Wald, wo sie erwartungsgemäß dem Wolf begegnet. Dieser nimmt heimlich den Korb an sich und läuft damit zu Rotkappes Großmutter. In diesem Stück, das der Schulchor mit bekannten Liedern musikalisch mitgestaltet hat, blieb den rund 190 Schulkindern die Szene aus dem Originalmärchen,in der der Wolf die Großmutter frisst, erspart. Hier nahm die Geschichte nämlich ein gutes Ende. Der Wolf hat Rotkäppchen lediglich einen Schrecken eingejagt, um ihr klarzumachen, dass sie in Zukunft nicht so eigenwillig und egoistisch handeln soll. Als Wiedergutmachung tanzte Rotkappe mit ihren Freunden ihrer Oma die Macarena vor. Das Publikum schloss sich teilweise dem Groove an. Der Chor sang zum Schluss: "Hoffentlich hat's euch gefallen, einen schönen Tag euch allen, und verliert doch bitte nie Neugier, Lust und Fantasie!"

Die großen und kleinen Zuschauer belohnten die Darsteller, Sänger und die Helfer hinter den Kulissen mit wohlwollendem Applaus. Am Nachmittag folgte noch eine Vorstellung für Eltern, Kinder und alle Interessierten. Beim zweiten Durchgang waren die kleinen Schauspieler schon sichtlich entspannter.

 

Förderverein, Tanz-AG der OGS und Familienzentrum präsentieren sich beim Mühlenfest am 19.05.2019

Gut abgeschnitten beim Känguru-Wettbewerb

Beim Känguru-Wettbewerb handelt es sich um einen Mathematikwettbewerb, bei dem die Kinder ihre Fähigkeiten im logischen Denken und ihre Rechenfertigkeiten unter Beweis stellen können. Die Dritt- und Viertklässler beider Standorte nehmen regelmäßig teil. So ist die Mosaikschule eine von ca. 11.700 deutschen Schulen, an denen sich die Kinder den Multiple Choice-Aufgaben stellen. 75 Minuten lang bearbeiten die Schüler 24 Aufgaben, die ihre mathematischen Kompetenzen arg fordern.

Die Siegerehrung findet immer in einem feierlichen Rahmen im Beisein aller SchülerInnen statt. Alle Teilnehmer erhalten vom Wettbewerbsinitiator ein Knobelspiel zum Dank für ihre geistige Anstrengung. Den höher Platzierten winken attraktive Preise.

Über einen herausragenden 1. Platz im deutschlandweiten Vergleich freute sich Lisa Rose aus der Klasse 4a. Mit diesem Ergebnis überbot sie ihre Leistung vom Vorjahr (Platz 3) noch einmal deutlich. Als Anerkennung erhielt Lisa ein "Känguru"-T-Shirt und einen Experimentierkasten.

Wir sagen allen Teilnehmern "Herzlichen Glückwunsch!"

 

 

Frühlingsfest der OGS am 03.05.19

Erstklässler auf Ostereiersuche

Vorlesetag in Ostenfelde am 12.04.2020

Einmal im Jahr steht eine große Vorleseaktion auf dem Stundenplan. Die Lehrer und OGS-Mitarbeiter wählen Bücher aus. Mit Hilfe der Buchvorstellungen wählen die Kinder das Buch aus, das sie sich gerne vorlesen lassen möchten.
So konnten diese sich am letzten Schultag vor den Osterferien in den ersten beiden Schulstunden zurücklehnen und den Geschichten lauschen.

Unter den Vorlesern befanden sich auch Erzieherinnen aus den Kindergärten und Herr Schmitt aus dem Verein "Mühlenfreunde". Er las in passender Müllertracht seiner Gruppe in der Windmühle vor und schloss an die Geschichte noch eine Mühlenführung an.

 

Die Kinder am Ostenfelder Standort begaben sich traditionsgemäß auf eine Lesereise und suchten verschiedene interessante Orte in der Schulumgebung auf.

Diakon Paul Sommer las in der Kirche St. Margaretha die Geschichte von der Kirchenmaus und der Stadtmaus vor. Im Kindergarten hörten die Viertklässler die spannende Geschichte vom "Schatz im Bibersee".

Im "Nicki's" bekamen die Kinder passend zur Bildergeschichte "Wer hat mein Eis geklaut" ein kleines Eis serviert. Der Dachboden war so gruselig finster, dass es leider kein Foto davon gibt. Im Dunkeln gab es bei der Geschichte "Der geheime Keller" schon Gänsehautgarantie. Bei der Feuerwehr lasen uns Frank Reuter und Jörg Franze nicht nur eine "Feueralarm"-Geschichte vor, sondern erzählten auch sonst noch allerhand über die Ostenfelder "Freiwillige Feuerwehr" und über die Einsatzfahrzeuge.

Alles in allem war es wieder eine tolle Lesereise. Herzlichen Dank an alle Vorleser und alle, die die Lesereise zu einer schönen Unterbrechung des Schulalltags gemacht haben.

 

Zirkusprojekt 2019

Passwort bitte in der Schule erfragen

Vorhang auf für Zirkus Mosaiki

Das Licht erlischt im voll besetzten gelb-grünen Zirkuszelt, das am Sonntag die Zirkusfamilie Ortmann gemeinsam mit vielen Helfern aus der Elternschaft im Stavernbusch aufgebaut hatte. Der Spot ist auf ein großes Bett mitten in der Manege gerichtet. Die Rahmenhandlung: ein Mädchen träumt davon, Teil einer echten Zirkusshow zu sein.

Die 6 bis 10jährigen Artisten der Mosaikschule marschierten mit dem Höhnerschlager „Jetzt geht’s los“ in den vom Zirkus geschmackvoll ausgewählten Kostümen ein. Jongleure, Akrobaten, Tauben- und Ziegendompteure, Trapezturner, Trampolinspringer, Clowns, Fakire und Bauchtänzerinnen stellen sich dem Publikum vor.  Schmissige Musik und Lichteffekte sorgten für echte Zirkusatmosphäre. Die Scheinwerfer waren auf Réné Ortmann gerichtet. Er ist der Junior-Chef des Zirkus Rondel und sagte charmant die einzelnen Darbietungen an. Für ein herzliches Schmunzeln sorgte das Clown-Duo mit seinem Flohzirkus. Floh Florian schlägt einen einfachen und zweifachen Salto. Vor dem dreifachen Salto ergreift er die Flucht und ist auch auf dem Haarschopf der Zuschauer nicht wiederzufinden. Mit scheinbarer Leichtigkeit wurden die Trapezkinder in 12 Meter Höhe durch die Luft geschwungen, als hätten sie ein jahrelanges Training hinter sich, aber immer gut gesichert durch die professionellen Zirkusartisten.

Zur Musik von „Anton aus Tirol“ zogen die Ziegenkinder die unbeirrbaren Vierbeiner hinter sich in das Scheinwerferlicht. Die Ziege „Brownie“ widersetzte sich seinem jungen Herrchen, konnte aber durch das in Aussicht gestellte Leckerli zum Sprung durch den Reifen bewegt werden.

Am Ende belohnten die Zuschauer die Kunststücke und die großen Anstrengungen im Vorfeld mit viel Applaus. Die Schulleiterin Janin Celikel hielt Ennigerloher Feuerwasser als Abschiedspräsent bereit. Die 3jährige Josefina bekam ein Mosaik-T-Shirt geschenkt. Wenn der Zirkus Rondel in vier Jahren wieder in Ennigerloh Station macht, ist sie bestimmt in das noch viel zu große T-Shirt hineingewachsen.

Mit dem Ohrwurm „Jetzt geht’s los“ liefen die kleinen Künstler in Begleitung ihrer Lehrer zurück zur Schule, um die bunten Kostüme wieder abzulegen.

An die gelungene und großzügig beklatschte Vorstellung am Samstag schloss sich dann der Zeltabbau an. Viele begeisterte Besucher fassten mit an, so dass das Equipment schon zwei Stunden später wieder auf den Transportwagen verstaut war. Die Ziegen bekamen noch einmal einen Auslauf, bevor sie zu ihrem nächsten Einsatz gebracht wurden. Der Zirkus Rondel zieht unermüdlich weiter nach Warendorf, wo neue Grundschüler auf ihren Auftritt in der Manege vorbereitet werden.

Der Terminkalender des Familienunternehmens Ortmann beinhaltet mindestens 45 solcher Projektwochen. Mit dabei sind auch die kleinsten Familienmitglieder.

Der Traum des Mädchens und der Mosaik-Grundschüler ist jedenfalls wahrgeworden. Wie waren die Stars des Zirkus Mosaiki.

Die Zirkusvorstellungen und der Zeltabbau

Bald gibt es noch mehr Fotos!

Tag 2 und 3 des Zirkusprojektes

Zwei Trainingstage haben die Kinder nun schon absolviert. Hier ist ein kleiner Vorgeschmack. Wir wollen nicht zu viel verraten... Das Ergebnis sehen Sie in den Zirkusvorstellungen am Wochenende. Sie werden staunen!

Das kleinste Mitglied der Zirkusfamilie Ortmann ist gerade mal 8 Monate alt. Das erste Kunststück beherrscht es schon: auf Papas Hand stehen.

Tag 1 des Zirkusprojektes 2019

Das Zirkuszelt steht!

Dank der vielen kleinen und großen Helfer haben wir es geschafft, das Zelt in den dafür vorgesehenen dreieinhalb Stunden aufzubauen.

Vielen Dank an alle, die tatkräftig mit angepackt haben trotz der widrigen Wetterverhältnisse.

Nun kann das Training der Kinder unter der fachkundigen Anleitung der Zirkusfamilie Ortmann beginnen.

Der Zirkus Mosaiki kommt!

Die Schulgemeinschaft der Mosaikschule fiebert schon dem diesjährigen Zirkusprojekt entgegen. Es sind nur noch wenige Wochen bis der Zirkus Rondel seine Zelte auf der Wiese am Stavernbusch aufstellt, denn vom 11. bis 16.02.2019 werden Familie Ortmann und alle engagierten Mitarbeiter die Kinder in verschiedenen Zirkusdisziplinen unterrichten.
Je nach Neigung und Talent werden sie den Zirkusattraktionen zugeteilt und nehmen täglich an einem ca. einstündigen Training teil, das im Zelt, in der Aula oder in der Turnhalle stattfindet. Den Rest des Schulvormittages verbringen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Klasse, wo sie sich kreativ mit dem Thema Zirkus auseinander setzen. Die Begrüßung und den Abschluss des Zirkustages verbringen die großen und kleinen Artisten gemeinsam im Zelt.     

In den drei Zirkusvorstellungen am Freitag und Samstag werden die Kinder ihre Darbietungen vorführen, und zwar in stilechten Kostümen.
Statt nur zu konsumieren, werden die Grundschüler hier selbst zu Akteuren, die mit Disziplin und Kreativität etwas Tolles auf die Beine stellen können. Manche Mütter und Väter werden ihr sonst so schüchternes oder temperamentvolles Kind nicht wiedererkennen und neue Talente an ihnen entdecken.

Bis die Manege freigegeben werden kann, ist viel Anstrengung und Vorbereitung nötig. So sind Eltern, Freunde und Förderer der Mosaikschule aufgerufen, das Projekt „Zirkus Mosaiki“ zu unterstützen. Eigens dafür wurde ein Arbeitskreis, bestehend aus Eltern, Lehrern und Schulleitung eingerichtet, der die nötigen Vorbereitungen koordiniert.

Die Eltern und Mitarbeiter der Schule können sich in der Verpflegung während der Vorstellungen, mit Muffinspenden und beim Auf- und Abbau des Zeltes beteiligen.

Beim Sponsorenlauf im September haben die Familien, Verwandten und Freunde der kleinen Artisten schon kräftig Geld zusammengetragen.
Mit der Waffelaktion in einem nahegelegenen Möbelhaus haben die Fördervereine zu einem kräftigen Ansteigen der Spendensäule im Eingangsbereich gesorgt. Eine Rekordzahl von 900 Waffeln ging über die Theke. Die Fördervereine sind ausgeschwärmt, um die ortsansässigen Firmen und Banken um Sponsorengelder zu bitten. Die erste Runde des Kartenverkaufs ist schon abgeschlossen.

Der Zirkus Mosaiki freut sich auf eine unvergessliche Show, durch welche die Kinder lernen, wie wichtig und bedeutsam jeder Einzelne ist, damit die Vorstellung gelingt.

Die Vorstellungen finden statt am Freitag, 15.2.2019 um 14.30 Uhr und 18.30 Uhr sowie am Samstag, 16.2.1019 um 11.00 Uhr. Zirkusinteressierte können noch Karten im Sekretariat der Mosaikschule erwerben.

Mit“ Burgi“ auf Erkundungstour durch die Lebensmittelwelt

Projektreihe des Westfälischen LandFrauenverbandes an der Mosaikschule in Ennigerloh

Burgi ist ein Junge, der sich für die Zutaten seines Burgers interessiert.
Er ist das Maskottchen, mit dem sich die Klassen 3b und 3c zusammen mit der Fachfrau Marlies Lieks auf Erkundungstour begaben um Wissen rund um die Herkunft und Erzeugung von Lebensmitteln zu erfahren. 

In fünf Einheiten lernten die Kinder mit all ihren Sinnen verschiedene Gemüse- und

Kartoffelsorten als auch Getreidearten, sowie deren Anbau und Nutzung kennen. Es wurden Kartoffeln in Bechern im Klassenraum gepflanzt. „Jedes Mal, wenn ich in die Klasse kam wurden mir als erstes die Wachstumsfortschritte der Kartoffeln gezeigt. Bei der

Begutachtung der Kartoffelpflanzen konnten alle Anwesenden sehen, dass manche Pflanzen einen großen Wachstumsfortschritt hatten und andere gar keinen, so wie es auch in der Natur der Fall sein kann“, erzählte Frau Lieks.  Es wurden verschiedene Brotsorten probiert, Merkmale der verschiedenen Getreidesorten besprochen, sowie das Mahlen der Körner mit einer Handmühle ausprobiert.

Die Schüler und Schülerinnen lernten die Herkunft tierischer Produkte von den heimischen Höfen kennen und zauberten unter anderem aus der Sahne leckere Butter. „Es war immer wieder eine Freude, mit welcher Begeisterung unsere Kinder an dem Projekt teilnahmen und so zu wahren Entdeckern und Forschern wurden“, sind sich die beiden Klassenlehrerinnen Frau Schäfer und Frau Herrmann einig. 

Ein besonderes Highlight: Die lachenden Pausenbrote! Aus Gurken, Tomaten, Möhren und Petersilie verwandelten die Kinder eine Scheibe Brot in lustige Brotgesichter.

In Zeiten, in denen das Fleisch in der Kühltruhe des Supermarktes zu wachsen scheint, fehlt

vielen Kindern der Bezug zur Landwirtschaft und somit zur Erzeugung von Grundnahrungsmitteln.

Bei dem Projekt „Woher kommt unser Essen?“ Mit „Burgi“ auf Entdeckungstour handelt es sich um eine pädagogisch erprobte Projektreihe zur Ernährungsbildung, welche von den FachFrauen für Ernährungs- und Weiterbildung des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbandes (wllv) durchgeführt wird. Diese hatten sich zuvor in einem 50stündigen Lehrgang für die außerunterrichtliche Projektarbeit, auch im Ganztag, in besonderer Weise qualifiziert. Unterstützt wird das Projekt von der Stiftung Westfälische Landschaft Münster. Weitere Informationen zu den „Fachfrauen für Ernährungs- und Verbraucherbildung“, ausgezeichnet als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, erhalten Sie unter www.wllv.de

Projekt "Gewaltfrei macht Schule"                                                                     

Die Glocke - 20.12.2018

"Unsere Sekretärin isst jeden Tag Kuchen"

Nach 12 Jahren engagierter Bürotätigkeit hat sich die Schulgemeinschaft von der Sekretärin  Tanja Barnowski mit einem von allen Klassen selbst gestalteten Buch verabschiedet. Darin haben die Schüler aufgeschrieben, wie sie sich den Arbeitsalltag einer Schulsekretärin vorstellen. Frau Barnowski zog das Fazit, dass sie viele schöne Erinnerungen an die Zeit in der Schule haben wird. Sie stellte klar, dass sie sich manchmal mehr Zeit zum Kuchenessen gewünscht hätte.

Zum Schluss gaben wir ihr mit dem für sie umgedichteten Lied "Wir sagen Dir tschüss und winken dabei"  gute Wünsche für ihre Zukunft mit auf den Weg.

Ebenso herzlich wurde die neue Sekretärin Michaela Woeste begrüßt.

 

Adventssingen 2018

Zum Wochenbeginn versammelten sich alle Mitarbeiter und Kinder der Schule, um sich mit Liedern, Vorträgen und Tänzen auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Heut ist Nikolausabend da!

Der Nikolaus besuchte in Begleitung seines Engelchens die Klassen der Mosaikschule und verteilte schmackhafte Hefeteilchen an die Kinder.

Lottes Bewegungspause

Lotte, das NRW-Milchmaskottchen hat die Kinder und Lehrer der Mosaikschule auf Trab gehalten. Sie hat ihnen gute Tipps für kleine Bewegungspausen zwischendurch gegeben und für das Lebensmittel Milch Werbung gemacht. Bei einem Quiz rund um  Milch und Landwirtschaft konnten die Zuschauer ihr Wissen zu diesem Thema überprüfen. Nach einer weiteren Tanzeinlage fuhren Lotte, der Moderator und der DJ in ihrem mobilen Kuhstall zurück zur Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen, die diese Aktion landesweit organisiert.

Alljährlicher Dekotag

                                   schnei D en

                                              kle E ben

                           Plätzchen  bac K en

                                                V O rweihnachtszeit

                                           Fens T erbilder

                                            krea A tiv sein                

                                      in Schul G emeinschaft

 

Wie in jedem Jahr schwirren große und kleine Bastelwichtel durch die Flure und Klassenräume in Ennigerloh-Mitte und Ostenfelde und sorgen für buntgemischte Weihnachtsdekoration an Fenstern, Wänden und Fensterbänken.

Am Freitag, 30.11.2018 war es also wieder soweit: Plätzchenaroma und Weihnachtsmusik sorgten für stimmungsvolle Vorweihnachtsatmosphäre beim Schneiden, Prickeln und Kleben von kreativen Bastelarbeiten und beim Backen von schmackhaften Weihnachtsplätzchen.

Es entstanden mithilfe vieler Eltern beispielsweise Lebkuchenmänner, weihnachtliche Dörfer und Weihnachtsmänner aus sowie Tannbäume aus Papierhänden.

Das war wieder ein toller Dekotag. Wir möchten uns bei allen Helfern an beiden Standorten bedanken.

Verabschiedung von Herrn Steuer

Am vergangenen Dienstag wurde der bisherige Vorsitzende des Fördervereins Thorsten Steuer gebührend verabschiedet. Vier Jahre hat er sich im Förderverein engagiert. Dafür gilt ihm ein herzlicher Dank. Aus diesem Anlass überreichten ihm Janin Celikel, Michaela Heitmann und Sergej Friesen einen Bierprobe-Korb. überreicht. Mit den Leckereien kann er nun die hinzugewonnene freie Zeit genießen.

Sergej Friesen hat nun das Steuer des Fördervereins übernommen und hat bereits seinen ersten Einsatz bei der Waffelaktion gut gemeistert.
Herzlich willkommen!

Eine Waffel für den Zirkus Mosaiki

Ein Blick auf die Spendensäule zaubert ein Lächeln ins Gesicht des Betrachters.
Der Spendenstand für das Zirkusprojekt im Februar hat sich deutlich erhöht.
Das ist dem Förderverein Ennigerloh-Mitte zu verdanken, der einen Waffelverkauf organisiert hat. Der neuzusammengesetzte Vorstand ging gleich hochmotiviert an seine erste Aufgabe. Am Freitag, 2.November und am Samstag, 3. November 2018 haben  fleißige Eltern im Möbelhaus Zurbrüggen in Oelde Waffeln verkauft und dabei einen bemerkenswerten Erlös von 960 Euro erwirtschaftet. Dies kommt dem Zirkusprojekt zugute. Über 30 Schüsseln gespendeten Waffelteiges wurden verarbeitet und von den Kunden dankbar angenommen. Somit sind über 900 Waffeln über die Theke gegangen.
Es darf also von einer erfolgreichen Waffelbackaktion gesprochen werden.
Ein herzliches Dankeschön gilt der Ideengeberin Frau Braam und allen Helfern und Waffelteigspendern für ihren Einsatz.

Nichtsdestotrotz ist  in der Spendensäule  noch Luft nach oben… Fortsetzung folgt. 

Sponsorenlauf am 14.09.2018

Diesen Freitag verbrachten die Schülerinnen und Schüler der Mosaikschule Ennigerloh ausnahmsweise nicht im Schulgebäude an der Windmühle, sondern im Stadion und im Schwimmbad. Mit dem Hit von Volker Rosin „Theo Theo ist fit“  und dem Gangnamstyle wärmten sich die 280 Schüler und Schülerinnen der Mosaikschule Ennigerloh im Freibad am Stavernbusch auf. Sie hatten schließlich eine wichtige und ehrenwerte Aufgabe: laufen und schwimmen für das Zirkusprojekt 2019.

Bereits im Jahr 2013 hat die Grundschule eine Zirkuswoche durchgeführt und mit Hilfe eines Sponsorenlaufes und Sponsorenschwimmen einen Teil der Kosten gedeckt. Die Zirkusfamilie Ortmann übte abwechslungsreiche Darbietungen in einer dreitägigen Trainingsphase mit den Schulkindern ein, die in drei Zirkusvorstellungen ihren Abschluss fand. Im nächsten Jahr soll es eine Neuauflage dieses besonderen Projektes „Circus for kids“ geben.
Die Kinder werden für ein paar Tage zu Akrobaten, Clowns, Feuerschluckern oder Trapezkünstler. Auch Tiere sind Teil der Show: Die Kinder bereiten Kunststücke mit Ziegen, Ponys und Tauben vor. Sie müssen zunächst ihr Vertrauen gewinnen und behutsam mit ihnen umgehen. Das fordert den 6 – 10 jährigen Stars viel Einfühlungsvermögen und Geduld ab.

Unter Anleitung von erfahrenen Artisten arbeiten die Kinder auf ein gemeinsames Ziel hin und entwickeln ihre motorischen Fähigkeiten weiter. Stilecht führen sie  in einem echten Zirkuszelt und in fantasievollen Kostümen ihre Darbietungen vor. Sie lernen wie wichtig es ist, sich auf einander verlassen zu können und wie bedeutsam jeder Einzelne ist, damit die Vorstellung gelingt.

Manche Mütter und Väter werden ihr sonst so schüchternes oder ruheloses Kind nicht wiedererkennen und neue Talente entdecken.

Statt nur zu konsumieren, werden die Grundschüler hier selbst zu Akteuren, die mit Disziplin und Kreativität etwas Tolles auf die Beine stellen können. An so ein Live-Erlebnis werden sie sich auch nach ihrer Grundschulzeit noch gerne erinnern.
Bis die Manege freigegeben wird braucht es aber viel Anstrengung und Vorbereitung, um die Zirkuswelt Wirklichkeit werden zu lassen. So sind Eltern wie Freunde und Förderer der Mosaikschule aufgerufen, sich von der Vorfreude auf die Zirkuswoche anstecken zu lassen und dieses Vorhaben zu unterstützen, mit finanziellen Mitteln oder mit persönlichem Einsatz. Vom Kaffeekochen und Zeltaufbau, über Kuchenspenden, Kostümierung und Schminken bis zur Begleitung der Kinder auf dem Weg zum Training im Zirkuszelt kann sich jeder einbringen.

Die Schüler und Schülerinnen haben mit dem Sponsorenlauf die ersten Schritte getan. Mit jeder Laufrunde und jeder Schwimmbahn haben sie Zirkuspunkte gesammelt, die mit jeweils einem Gummiband quittiert wurden. Zur Belohnung gab es eine frisch gebackene Waffel. Der Gesamterlös wird bald bekannt gegeben.

Ein Dank geht an die Helfer und die Waffelbäcker vom Förderverein Ostenfelde.

So sind wir dem Zirkus Mosaiki schon ein wenig näher gekommen, aber es gibt noch viel zu tun.

Die Glocke - "Kinderbus ist eine "große Hilfe"" - 16.07.2018
ePaper-20180726.pdf
PDF-Dokument [240.1 KB]
Die Glocke - "Erfolgreich in Mathematik" - 18.06.2018
ePaper-20180618.pdf
PDF-Dokument [136.5 KB]
Die Glocke - "Profi-Sportler zeigen in der OGS ihr Können mit dem Seil" - 06.06.2018
Artikelansicht ePaper - Profi-Sportler z[...]
PDF-Dokument [217.2 KB]

Die Glocke - "Vorlesen macht Spaß" - 25.05.2018

Notfallnummern - wichtig und nützlich

Hier finden Sie uns:

 

Mosaikschule Ennigerloh
Zur Windmühle 4
59320 Ennigerloh

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel: 02524 950931 02524 950931 

 

Fax:  02524 950930

 

Öffnungszeiten des Büros:
täglich 8.00 - 12.00 Uhr

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Teilstandort der Mosaikschule
in Ostenfelde

 

Am Schulplatz 1

59320 Ennigerloh

 

Tel: 02524 950910

Schulsozialarbeit

der Mosaikschule:

Frau Denise Ströcker

Schulsozialarbeiterin (BuT)

an den Grundschulen in Ennigerloh

 

Tel.: 0170-7097262

E-Mail: stroecker@

Mobil: 0160/ 9063 4017

kcv-waf.de

 

 

 

Schulsozialarbeit der Stadt Ennigerloh:

Frau Katja Hahn

 

schulsozialarbeit@stadt-ennigerloh.de

Mobil: 0160/90634017

ab 19.03.2020

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mosaikschule Ennigerloh